MARCO GRIESCHE

Mehr Sicherheit durch Aufmerksamkeit

Aufmerksamkeit

Früher waren es überwiegend Teenager die mit aufgesetzten Kopfhörern, abgekapselt von der restlichen Welt, über die Gehwege schlurften. 

Heute ist die Smartphone-Generation nahezu vollständig auf Autopilot gestellt. 

Wir sind nicht mehr aufmerksam. Unser innerer Aufmerksamkeitsassistent ist quasi deaktiviert.

Dabei erhöht Aufmerksamkeit aktiv unsere Sicherheit, hilft Unfällen vorzubeugen und warnt uns frühzeitig vor Auffälligkeiten.

Unsere Umgebung und Sicherheit sind sogenannte extrinsische Bedürfnisse. Extrinsisch bedeutet, dass etwas von außen her und nicht aus eigenem Antrieb erfolgt. Aber: wir können viel dafür tun, dass wir diese Einflüsse mit einem aufmerksameren Umgang wesentlich beeinflussen und für uns sicherer machen können.

Teste doch mal folgendes:

  • Beobachte deine Umwelt, z.B. an der Haltestelle, am Spielplatz, auf dem Gehweg. Wie viele Menschen siehst du, die auf ihr Handy starren, telefonieren oder Kopfhörer im Ohr haben? 
  • Beobachte dich selbst: wieviel Tätigkeiten machst du im Alltag rein aus Routine? Wo hast du auf Autopilot gestellt?

Dir wird auffallen, dass da eine Menge zusammenkommt. Vieles läuft automatisiert ab was verhindert, dass wir Dinge bewusst wahrnehmen und Gefahrenquellen frühzeitig erkennen.

Als Sicherheitsexperte kann ich dir aus Erfahrungswerten dringend empfehlen, ab und zu aus dieser Bubble auszusteigen und deine Umwelt mal wieder bewusst wahrzunehmen.

Wie du mehr Aufmerksamkeit im Alltag erreichst

Unsere Aufmerksamkeit steigern können wir in verschiedenen Situationen und an unterschiedlichen Orten üben. Wichtig ist, sich auf eine Sache zu konzentrieren, Gegebenheiten bewusst aufzunehmen und ohne Ablenkung aufmerksam zu bewerten.

Sei ein aufmerksamer Nachbar

Wer wohnt mit dir im Haus oder in unmittelbarer Nachbarschaft? Gibt es ältere Menschen, die einsam wirken? Hörst du öfter lautstarken Streit, wie wirken diese Menschen auf dich? Hast du einen Nachbarn längere Zeit nicht gesehen, quillt der Briefkasten über? In Zeiten von Corona ist die häusliche Gewalt gegen Frauen und Kinder gestiegen – bleibe aufmerksam. Schau genau hin, was um dich herum passiert.

Vorausschauend Autofahren rettet Leben

Vorausschauendes Autofahren kann Leben retten! Achte auf den Verkehr und die Gegebenheiten. Blinken auf der Autobahn weiter vorne Bremslichter auf? Bildet sich ein Stau? Kommt von hinten ein unaufmerksamer Autofahre angerast? Fährt jemand Schlangenlinien. Stehen Personen zu nah am Straßenrand? Wie sind Straßen- und Wetterverhältnisse? 

Augen und Ohren auf, wenn du unterwegs bist

Lass die Kopfhörer weg, wenn du unterwegs bist. Abgeschottet von der Außenwelt bekommst du Gefahrenlagen unter Umständen nicht oder nicht früh genug mit. Achte auf den Verkehr und die Menschen z.B. an Straße oder Haltestelle. Stehen Gepäckstücke allein herum, benehmen sich Personen auffällig? Wird jemand von anderen Personen belästigt? Checke wo Informations- und Notfallpunkte sind, setze dich in die Nähe des Fahrers. Trainiere deine Intuition, indem du deine Umwelt beobachtest.

Achte auf deine Mitmenschen

Natürlich sollen wir gut auf uns achten – aber gerade in dieser, für uns alle anspruchsvollen, Zeit sollten wir auch besonderes Augenmerk auf unsere Mitmenschen haben. Auf Familienmitglieder, Freunde, Kollegen, Nachbarn etc. Hast du das Gefühl, dass es jemandem nicht gut geht? Sprich ihn höflich darauf an, zeige Interesse und Mitgefühl. Mit Einsamkeit und Depressionen geht niemand gern hausieren – ein offenes Ohr hilft manchmal schon sehr viel.

Die meisten Unfälle passieren zu Hause

Mach doch mal eine Sicherheitsbegehung in deiner eigenen Wohnung. Gibt es Stolperstellen z.B. durch Teppiche oder Kabel? Checkst du, bevor du das Haus verlässt, ob alle Elektrogeräte (Herd etc.) und Kerzen aus sind? Hast du rutschfeste Unterlagen, wo es notwendig ist (Teppiche, Dusche, Badewanne, Treppen…)? Ist alles fest angebracht, kann nichts umkippen (hohe Schränke)? Dies ist besonders wichtig, wenn sich Kinder im Haushalt befinden! Sind die Kabel an Elektrogeräten unversehrt? Sind alle Stellen in deiner Wohnung gut beleuchtet? Sind die Fluchtwege frei? Zugestellte Räume/Flure können dich im Notfall wertvolle Sekunden kosten und bieten zudem Stolperfallen. Sind Türen und Fenster ausreichend gesichert? Sei auch bei der Hausarbeit vorausschauend, stell dich z.B. nicht auf einen wackligen Stuhl, um an eine hohe Stelle zu kommen, sondern leg dir einen stabilen Haushaltshocker zu. Damit vermeidest du Haushaltsunfälle und machst deine Wohnung sicherer.

Dies waren nur ein paar wenige der vielen Möglichkeiten, deine Aufmerksamkeit zu trainieren und mit mehr Sicherheit durchs Leben zu gehen. Schau dabei nicht nur auf dich, achte auch auf dein Umfeld.

Wenn du noch mehr Tipps & Zusatzinfos rund um das Thema Sicherheit erhalten möchtest, folge mir auf Instagram: @marco.griesche .

Kontaktier mich, wenn du Hilfe brauchst!

Wenn du dir unsicher bist, dich bedroht fühlst, zu Sicherheitsbewertung oder Prävention weiteren Rat benötigst, wende dich jederzeit gerne an mich. Als Sicherheitsexperte stehe ich dir zur Seite.